Unser Angebot

Werbung

3 Bartmannskrüge (19. Jhdt.)

verkleinerte Bilder lassen sich zum Vergrößern anklicken

Preis : 250,- Euro    Interesse
Stil : 19. Jhdt. Material : Rheinisches Steinzeug Größe : 29 - 44 cm (H) Standort : 80689 München Hinweis :
Sonstiges : Ursprünglich wurden die maskenförmigen Bartmänner aus dem Material des Kruges modelliert, später mit Formen gepresst. Ein Großteil der Bartmannskrüge besteht aus Rheinischem Steinzeug. Das Zentrum der Herstellung war seit ca. 1520 Köln, neben zahlreichen anderen Orten, wie z. B. Frechen und Siegburg. Die Krüge waren auch in England beliebt, wo sie "Bellarmines" hießen und als Karikatur des verhassten Gegenreformators Kardinal Robert Bellarmin (1542-1621) galten, der einen langen Bart trug.

Ob die maskenartige Darstellung des Gesichts einen in Vergessenheit geratenen Symbolgehalt hat, ist unter Kunsthistorikern umstritten und konnte bislang nicht eindeutig beantwortet werden. Es existieren verschiedene Deutungen, denen zufolge die bärtigen Gesichter unter anderem Gottvater darstellten, als Apotropaion magischen Zwecken dienten oder den Besitzer oder Benutzer des Kruges repräsentieren und durch Betrachtung zur Selbstreflexion anregen sollten. Demgegenüber wird von anderen Historikern die Ansicht vertreten, dass die Gesichtsdarstellungen keine besondere Bedeutung hatten, sondern ausschließlich dekorativen Zwecken dienten, da maskenähnliche bärtige Gesichter in der Renaissance als Schmuckelemente auch ohne jede Symbolik dem Zeitgeschmack entsprachen und dementsprechend häufig verwendet wurden.
Antik-ID: 916

« Zurück zu den Angeboten