Unser Angebot

Werbung

Chinesisches Porzellan

verkleinerte Bilder lassen sich zum Vergrößern anklicken

Preis : VHB
--- Objekt bereits verkauft ---

Stil : China um 1900 Material : Porzellan Größe : s. Bilder Standort : 81669 München Hinweis :
Sonstiges : Zart, lichtdurchlässig, extrem formbar und trotzdem von erstaunlicher Härte - das ist Porzellan. So makellos und schneeweiß wie Porzellan heute als Service auf vielen Esstischen zu finden ist, wäre es vor 300 Jahren noch eine absolute Rarität gewesen. Die gekrönten Häupter Europas waren damals bereit, für diesen Luxus jeden Preis zu bezahlen. Nicht von ungefähr trägt Porzellan deshalb auch den Namen weißes Gold.

Die Geschichte des Porzellans reicht zurück ins 6. Jahrhundert und beginnt in China. Unter der Sui- und der Tang-Dynastie wurde zum ersten Mal Porzellan hergestellt. Die Zusammensetzung des Porzellans und die Methoden seiner Produktion waren lange Zeit ein gut gehütetes Geheimnis. Es dauerte über 700 Jahre, bis auch außerhalb Chinas das Interesse an Porzellan geweckt war. Marco Polo war es, der um 1300 auf seinen Fernreisen durch China Porzellan kennen lernte und es auch in Europa bekannt machte. In seinen Reiseberichten schrieb er von weißem edlen Material, das die Chinesen als Tafelgeschirr nutzen. Auch brachte er die ersten Porzellanstücke in seinem Gepäck nach Italien mit. Im 14. Jahrhundert erhält Porzellan im Reich der Mitte einen neuen qualitativen Aufschwung. Die Glasuren, das Dekor und die Malerei verfeinerten sich. Motive mit Drachen, Fischen und Pflanzen zierten die Porzellanteile. Kobaltblau, das die Chinesen aus dem Zweistromland importierten, kam als Farbvariante hinzu. Seine Blütezeit erlebte das chinesische Porzellan unter der Ming-Dynastie, das zu diesem Zeitpunkt eine kaum übertroffene Qualität aufwies. Im 16. Jahrhundert kam Porzellan bereits auf den bekannten Handelsrouten und auf dem Seeweg nach Europa. Porzellan galt in den königlichen Häusern als besonderes Luxusgut, das sich die Herrschaften einiges kosten ließen.

Seit wenigen Jahren wird wieder klassisches Manufakturporzellan in Ching Te Chen und Umgebung gefertigt. Strahlend weißes Porzellan, leuchtendes Blau, saubere Oberflächen ohne Brüche und Einschlüsse, paßgenaue Deckel zeichnen diese Porzellankannen, Schalen und Tassen aus - die Dekors sind vor allem aus der klassichen Ming-Zeit entlehnt. Teetrinken wird durch diese Porzellane zu einem besonderen Genuß fürs Auge.
Antik-ID: 590

« Zurück zu den Angeboten