Unser Angebot

Werbung

Hochzeits-/Aussteuertruhe (1694)

verkleinerte Bilder lassen sich zum Vergrößern anklicken

Preis : 2.900,- Euro VHB    Interesse
Stil : Renaissance/Frühbarock Material : Eiche massiv Größe : 95 (L) x 60 (B) x 68 (H) cm Standort : Hess. Wetteraukreis Hinweis : www.kunst-antikboerse.de
Sonstiges : Truhen waren bereits im Mittelalter verbreitet und gelten als Vorläufer der späteren Kastenmöbel, wie Schränke oder Kommoden. Im Mittelalter war die Beweglichkeit des Möbels noch von großer Bedeutung; schließlich zog der Kaiser oder König mit Gefolge und Einrichtung durch das Land. Man transportierte Faltstühle, Sessel, Truhen jeder Art, Tische und Schreibpulte. Truhen waren von großem Nutzen, denn schließlich bewahrte man Geld, Geschirr und Wäsche in diesem Möbelstück auf. Viele dieser Behältnismöbel waren bis ins 19. Jahrhundert Aussteuertruhen, in denen die Braut ihre Mitgift standesgemäß präsentieren konnte. In diesen Fällen sind Truhen manchmal mit Wappen, Namen und/oder Jahreszahl versehen....
Dekorativ angereichert wurde vor allem die Frontseite. Oft haben sich in Museen nur diese Vorderwände erhalten. Im Mittelalter überwiegt das Maßwerkornament. Geschnitzte Reliefs, die als szenische Bildfelder die Truhenvorderwand füllen, sind vom späten 15. bis zum Ende des 17. Jahrhunderts in Norddeutschland beliebt. Auch wenn sie oft bürgerliche Aussteuertruhen waren, ist der Themenkreis biblisch. Ob bei reich ausgestalteten Truhen eine geschnitzte Szene die ganze Vorderfläche füllt oder die Darstellungen einer Felderteilung folgen und welche Dekorationsmotive bevorzugt werden, ist regional unterschiedlich.
Antik-ID: 1399

« Zurück zu den Angeboten