Unser Angebot

Werbung

Kaffeeservice (2) "Paul Leitner", Wiesau

verkleinerte Bilder lassen sich zum Vergrößern anklicken

Preis : VHB
--- Objekt bereits verkauft ---

Stil : um 1940/1950 Material : Porzellan Größe : s. Bilder Standort : 38372 Büddenstedt Hinweis :
Sonstiges : Es gab in Wiesau 2 Manufakturen, die des Ernst Leitner und zum anderen den Paul Leitner. Ernst Leitner übergab das Unternehmen 1975 an seine Söhne Hubert und Heinz. Letzterer leitet die Firma bis heute. Leitner-Porzellan ist begehrt und wird weltweit vertrieben. Die Firma hat Kunden in Australien, Kanada, USA, in Europa und in den Arabischen Staaten.

Das 20. Jahrhundert ist in der Porzellanherstellung vor allem geprägt durch die zunehmende Industrialisierung. Die Einführung von Tunnelbrandöfen und Maschinen zur Fertigung einfacher Teile rationalisieren den Produktionsprozess und machen Porzellan endgültig zum Massenprodukt. Aufgrund der schwierigen Herstellung komplexer Formen (Kannen, Henkeltassen) und der teilweise aufwändigen Dekorierung ist die Herstellung aber bis heute nicht vollständig automatisierbar.

Durch Verwerfungen des Marktes kommt es ab den späten 1970er Jahren zu einer Krise in der deutschen Porzellanindustrie, ausgelöst durch gesellschaftliche Änderungen und Billigimporte aus anderen Ländern: Die rasch steigenden Arbeitslöhne in Deutschland machen das Produkt teuer und viele Firmen haben den günstigen Importen keine Verkaufsargumente entgegenzusetzen. So kommt es ab Mitte der 1980er bis heute zu zahlreichen Werksschließungen, u. a. die Werke in Tirschenreuth, Waldsassen und Mitterteich, und Firmenzusammenschlüssen, z.B. die SKV Porzellan Union, später Arzberg Porzellan GmbH, oder die Sambonet Rosenthal Group. Manche Hersteller versuchten auch, dem Konkurrenzdruck durch eine Verlegung der Produktion in das Ausland zu begegnen. Die verbleibenden Hersteller waren zu einer Konsolidierung und Straffung bzw. Neuausrichtung des Sortiments gezwungen.

In den letzten Jahren scheint sich eine leichte Trendwende auf dem Markt abzuzeichnen: Stark rationalisierte Arbeitsabläufe, neue Vertriebskonzepte und die konsequente Ausrichtung hauptsächlich auf das gehobene bis luxuriöse Preissegment bescheren den deutschen Herstellern wieder steigende Umsätze.
Antik-ID: 1554

« Zurück zu den Angeboten